Navigieren auf Ferrari Club Switzerland

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sprachwechsler

Inhalts Navigation

Ferrari Factory Tour, 19.-21.2.2009

21.02.2009 00:00

Ausflug nach Maranello

Bild Legende:

Nach dem grossen Anklang im Vorjahr, entschlossen sich die Verantwortlichen des Ferrari Club Switzerland wiederum eine „Kaffeefahrt“ nach Maranello anzubieten. Dies mit Erfolg. Rund 30 Personen – die meisten davon weit von der Seniorenaltersgrenze entfernt - versammelten sich am Donnerstag in aller Früh im Hotel Restaurant Postillion in Buochs.

Bei einem schmackhaften Frühstücksbuffet wurden die rüstigen Teilnehmer von den Organisatoren, Brigitte Gasser und Matthias Studer (in Vertretung von Carlo Eggerling), aufs Herzlichste begrüsst. So gestärkt, hiess es Mitten in Schnee und Eis, den Luxus-Carliner von Car Rouge zu besteigen und die lange Fahrt gen Süden anzutreten.

Angesichts der frühen Stunde, hatte sich manch ein Teilnehmer schon darauf gefreut, im Car ein bisschen vor sich hin zu dösen. Doch nichts da! Kaum war der Seelisberg-Tunnel passiert, knallten die Korken. Denn die Organisatoren hatten sich entschlossen, anstelle von Heizdecken, Prosecco – nota bene der Marke Ferrari – anzupreisen. Kaum war der Prosecco leer, begrüsste die Teilnehmer strahlender Sonnenschein auf der anderen Seite des Gotthards. Eine wahre Wohltat nach den widrigen Verhältnissen im Norden. Mit Süssigkeiten und Getränken verwöhnt, sowie einem interessanten Film über Enzo Ferrari, verging die Zeit bis zur Ankunft im Hotel Planet in Maranello wie im Flug.

Hier "outeten" sich dann die wahren Ferraristi. Sie stürzten sich sogleich in die zahlreichen Ferrari-Shops und huldigten anschliessend in der "Galleria Ferrari" der Marke ihrer Passion. Falls danach jemand noch nicht genug "Ferrarissima" genossen hatte, fand er beim Abendessen im berühmtenRistorante Montana mehr als genug davon. Die barmherzige Rosella reichte ein delikates Abendmahl inmitten von wertvollen Memorabilia von Ferrari und deren Piloten.

An diesem Abend hiess es auch Abschied nehmen von Marco Sambaldi, der seitens Ferrari während mehreren Jahren als Koordinator für unseren Club zuständig war. Zugleich stellte sich der neu für unseren Club Zuständige, Karsten Kallwitz, vor.

Am nächsten Morgen stand das Haupttraktandum auf dem Programm: Die Ferrari Werksbesichtigung. Ferrari hat die Tour durch die "heiligen Hallen" neu so stark weiterentwickelt, dass selbst die Organisatoren unseres Clubs überrascht waren. Die Tour umfasste nebst dem Besuch der Fertigungsstrassen für die 8 und 12 Zylindermodelle auch eine Führung durch die neue Werkshalle für den Ferrari California. Danach konnten die bislang „geheimen“ Abteilungen "Formula 1", "F1 Clienti" und "FXX" besichtigt werden. Zum Abschied erhielt jeder Besucher zusätzlich zum gewohnten Pass mit Stempel, eine "Factory Tour Box" mit Kopfhörer, Notizblock und Ferrari-Jahrbuch.

Beim Mittagessen im Ristorante Cavallino konnten die vielen Eindrücke vom Morgen verarbeitet werden. Als "Special Guest" nahm Stefan Müller, weltweiter Vertriebsleiter von Ferrari und Vorstandsmitglied bei der Gründung unseres Clubs, am Essen teil.

Der Nachmittag brachte dann eine gehörige Portion Landluft. Auf der "Hombre Farm" der Panini Familie steht neben Kuhställen ein schlichtes Gebäude mit ganz speziellem Inhalt. Nämlich die"Panini Vintage Car and Motorbike Collection". Schwerpunkt der Sammlung sind historische Fahrzeuge der Marke Maserati sowie klassische Motorräder. Darunter zahlreiche Unikate und Prototypen. Ausserhalb des Gebäudes stehen ausserdem zahlreiche Oldtimer- Traktoren und Militärfahrzeuge aus dem 2. Weltkrieg. Natürlich fehlte beim Besuch auch nicht eine Degustation des "Parmigiano-Reggiano", der von der Hombre Farm hergestellt wird.

Der Abend fand dann seinen feierlichen Abschluss bei einem gediegenen Abendessen im "Ristorante La Castellana", das sich in den historischen Gemäuern des "Castello di Spezzano" befindet.

Am nächsten Morgen hiess es dann Abschied nehmen von der Heimstätte unserer geliebten Fahrzeuge und die Heimreise antreten. Wiederum konnten bei der Fahrt weder preisgünstige Heizdecken oder ähnliches gekauft werden, sondern nur kostenlosen Prosecco und DVD- Filme konsumiert werden. Das OK-Team bittet um Verständnis ...

Text: Matthias Studer
Fotos: Franco Scholz, Urs Müller, Matthias Studer

Weitere Informationen.

Fusszeile