Navigieren auf Ferrari Club Switzerland

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sprachwechsler

Inhalts Navigation

Ferrari Meeting Luzern / 10. Generalversammlung, 2./3.6.2012

03.06.2012 00:00

Zu Gast in der Innerschweiz

Bild Legende:

Anfangs Woche waren die Wetterprognosen noch absolut ideal für das Ferrari Meeting des FCS in Luzern, sofern man mit einem Unterseeboot oder im Taucheranzug teilnehmen wollte. Nun - es kam anders. Viel Ferrari freundlicher - so, dass neben den vielen zeitgenössischen Ferrari einige Preziosen aus den siebziger und sogar sechziger Jahren in den grosszügigen Innenhof des Verkehrshauses in Luzern einfuhren und sich unter den zwei geschichtsträchtigen Flugzeugen der Swissair versammelten.

250 - 365 - 400 - 512 - 308 - 328 und die Zusatzzahlen F 40 und 50. Nein - es sind nicht die Lottozahlen der letzten Ziehung. Wir könnten noch einige Ziffern mehr anfügen, vor allem aber auch die Zusätze Lusso, GTC, GTO etc. Aber wir beschränken uns auf die Anzahl der in der prächtigen Sonne glänzenden Ferrari. 65 Kunstwerke aus Maranello. Die 124 Teilnehmer wurden am Welcome Desk von den beiden Ferrarifeen herzlich begrüsst und mit einer speziell für diesen Anlass angefertigten Metall Plakette des FCS beschenkt.

Ob der Kaffee und das Gipfeli unter den mächtigen Flügeln der Convair Coronado oder inmitten der strahlenden Ferrari besser schmeckte, musste jeder selbst entscheiden. Den beiden Enten inmitten der Ferrari spielte dies keine Rolle. Hauptsache es gab was zu futtern.

Auf dem Weg ins Hans Erni Auditorium, wo die Generalversammlung stattfinden würde, verlor sich manch einer beinahe in den vielen Fluggeräten der zu durchquerenden Halle. Umgeben von kunstvollen Gemälden von Hans Erni wurde die GV zu einem bunten Akt und die Kunst wurde, neben dem Pflichtprogramm, zusätzlich mit einigen Magnumflaschen Mumm im neuen ferrariroten Mantel, als Geschenke für die Sektionspräsidenten, untermalt.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen kam Leben in die wartenden Ferrari - gegroundet blieben nur die Swissairmaschinen - und die Teilnehmer liessen sich auf einer zweistündigen Rundfahrt durchs Entlebuch über den Glaubenberg von der Schönheit der Zentralschweiz überzeugen. Der Stau der morgendlichen Anfahrt ging vollends vergessen, als vor einem das prächtige Jugendstil-Hotel Paxmontana auftauchte. Bei Kaffee und Kuchen, vom Vorstandsmitglied Daniel Marbot offeriert, liess man das bisher erlebte Revue passieren und vergass beinahe, dass der Höhepunkt im Hotel Palace Luzern ja noch bevorstand.

Die Zeit zur freien Verfügung nach der Ankunft im Hotel Palace wurde durch einen Welcome Drink versüsst. So konnte man sich im Garten des Hotels gemütlich dem von Auto Pierre Sudan offerierten Weisswein widmen. Schliesslich waren die Ferrari ja bereits wohl behütet am schlummern. Kaum dieses Aperitif beendet, wurde bereits das nächste in Form von Jeroboam- und Magnumflaschen bereitgestellt. Wo bitte ist da noch Zeit zur freien Verfügung? Sie erraten es - unser Sponsor Mumm ruft zur Happy Hour. Dass sich gewisse Teilnehmer in einem Strandkorb aus Sylt verkrochen ist mehr als begreiflich.

Das Dinner wurde zelebriert und die gute Stimmung an den Tischen lag bestimmt nicht nur an den erwähnten Aperitifs. Eine Siegerehrung gab es diesmal nicht explizit. Jeder, der an diesem Meeting teilgenommen hat, war irgendwie ein Gewinner. Das Viergang Menu war vorzüglich und die "Zeit zur freien Verfügung" wurde nach dem Dinner in gewohnter Form an der Hotelbar weiter zelebriert.

Der kurze aber intensive Regenschauer am Sonntagmorgen rief einem nochmals das Wetterglück des Vortages in Erinnerung. Die beiden Organisatoren Brigtte Gasser und Martin Zimmermann hatten nicht nur Magie in das perfekte Meeting gesteckt - diese Magie hat wahrscheinlich bis zum Wettergott gereicht.

 

Text: Urs Müller
Fotos: Henry T. Kistler, Urs Müller, Matthias Studer

Weitere Informationen.

Fusszeile