Navigieren auf Ferrari Club Switzerland

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sprachwechsler

Inhalts Navigation

Ferrari Meeting Maranello, 9. - 12./13.9.2010

13.09.2010 00:00

Ferrari Factory Tour, Pista di Fiorano, Ristorante Cavallino, Shopping ...

Bild Legende:

Der Auftakt zu einem perfekten Meeting; in den jeweils gebuchten Hotels wurde allen Teilnehmern, nebst wie immer sehr herzlicher Begrüssung, das Infobook für die kommenden Tage überreicht. Nach dem Willkommensdrink, bei dem bereits PS geladene Stimmung herrschte, wurden wir zum Abendessen mit dem Bus ins Ristorante Montana gefahren. Lockere Stimmung, leckeres Essen und gute Gespräche liessen bereits am ersten Abend erahnen, was uns in den nächsten Tagen erwartet.

Für die Besichtigung der „heiligen Hallen“ von Ferrari wurden die Teilnehmer in drei Gruppen eingeteilt. Allgemeine Informationen erhielten die Gruppen in der Galleria Ferrari, danach wurde die Produktion, inkl. der neuen Montagebänder der 8-Zylinder Ferrari, sowie die Formel 1 Abteilung, in der aufgrund des Formel 1 Rennens in Monza am Sonntag, leider eher wenig zu sehen war, besichtigt. Natürlich durfte nach der Besichtigung der Ferrari Werke ein Mittagessen im Ristorante Cavallino nicht fehlen. Gut verpflegt und gestärkt, wurden nach der Information, dass Urs Müller in zwei weiteren, nicht offiziellen Ferrari Shops, für Mitglieder des Ferrari Club Switzerland einen Rabatt von 20% ausgehandelt hat, dieselben geplündert. Auffallend war, dass vor allem die Herren der Schöpfung kaum zu halten waren und sich mit diversen neuen Ferrari Artikeln eingedeckt haben. Grossen Anklang fanden dabei neue Ferrari Uhren, die am Abend an diversen Handgelenken zu sehen waren, sich bei den Besitzern dieser Uhren zu erkundigen, wie spät es ist, war daher schon fast Pflicht. Nach diesem sicher für alle Teilnehmer interessanten Tag wurden wir am Abend per Bus zur idyllischen Villa Palazzina in Scandiano geführt, in der ein exzellentes Aperitif-Buffet für uns bereit stand, nach dessen Genuss so manch eine(r), beinahe das ebenfalls sehr gute Abendessen stehen lassen musste, da man den Leckereien am Buffet nur mit viel Disziplin widerstehen konnte. So näherte sich bei guten Gesprächen und bester Stimmung, ein weiterer Tag seinem Ende, welchen einige in der Bar des Hotels, begleitet vom „Minikonzert“ das Alexandra, eine sehr talentierte Pianistin! am Keyboard gab, ausklingen liessen.

Am Samstag durften bei schönstem Wetter, die bis dahin in der Garage „ruhiggestellten“ Ferrari ins Freie. Nach Entgegennahme des Roadbooks starteten wir zur Fahrt im Konvoi durch die sehr schöne, hügelige Landschaft von Maranello nach Pavullo, wo in der einen oder anderen Kurve auch einmal ordentlich das Gaspedal durchgedrückt wurde. Ziel dieser ca. 1 ½ stündigen Rundfahrt war das Ristorante Vecchia Trattoria, wo wir nach einem Blick auf den kleinen Flughafen von Pavullo unser Mittagessen, Fleisch vom heissen Stein, selber „kochen“ durften. Für die Fahrt zurück nach Maranello gab es zwei Varianten, die Gemütliche, via Teststrecke von Ferrari oder die etwas Schnellere, auf der neuen Schnellstrasse. Auf der gemütlichen Strecke musste dann zwischendurch sehr gemütlich gefahren werden, da ein Radar nach dem anderen am Strassenrand nur darauf gewartet hat, ein schönes Foto von einem schnellen Ferrari zu schiessen. (Carlo, besten Dank für die Warnung). Für diejenigen, die am Sonntag kein Rennstreckenfeeling geniessen wollten oder konnten, brach bereits der letzte Abend an, den wir beim Abendessen in gemütlicher Runde im Ristorante Europa 92, das noch immer im Besitze der Familie Pavarotti ist, verbracht haben.

Am Sonntag war für die Teilnehmer, die Benzin im Blut haben, Fahren auf der Rennstrecke Fiorano angesagt. Nach Briefing, Anweisungen und Informationen wurden die Fahrer in 4er Gruppen eingeteilt, danach konnte es endlich losgehen. Die Fahrer, die noch ein bisschen mehr aus sich oder ihren „Pferdchen“ herausholen wollten, hatten die Möglichkeit mit Thomas Kemenater Trainingsfahrten zu absolvieren, um herauszufinden, wo die Ideallinie liegt oder wo noch eine Sekunde gut zu machen ist. Der Jubel, als Ferrari dann noch das Formel 1 Rennen in Monza gewonnen hat, war daher auch dementsprechend, denn wie oft im Leben eines Ferrarista kommt es vor, dass er auf der Teststrecke von Fiorano - mit Blick auf die Ferrari Rennabteilung - schnelle Runden drehen darf und Ferrari am gleichen Tag mit beiden Piloten auf das Siegertreppchen steigt! Auch für die Zuschauer(Innen) hat Brigitte weder Kosten noch Mühen gescheut, eine exklusive Lounge stand im Freien zum gemütlichen Zusammensitzen bereit und wurde auch rege genutzt. Nach diesem aufregenden Tag hiess es nun auch für die noch anwesenden Teilnehmer des Meetings, nach dem Abendessen im Ristorante Castello die Spezzano, in dem zum letzten Mal und auch wieder sehr gut für unser leibliches Wohl gesorgt wurde, Abschied nehmen. Hier muss noch erwähnt werden, dass wir ein weiteres Mal ein perfekt organisiertes Meeting, das keine Wünsche offen liess, geniessen durften. Ein herzliches Dankeschön an Brigitte Gasser und Urs Müller, die diesen Anlass hervorragend organisiert haben.

 

Text: Sandra Inauen
Fotos: Urs Müller, Brigitte Gasser

Weitere Informationen.

Fusszeile