Navigieren auf Ferrari Club Switzerland

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sprachwechsler

Inhalts Navigation

Ferrari Meeting Yverdon-les-Bains / 12. Generalversammlung

21.07.2014 00:00

Reise nach Yverdon und zurück in die Vergangenheit

Bild Legende:

Am Samstagmorgen bei schönstem Wetter trafen die Clubmitglieder nach und nach mit ihren Ferrari imGrand Hotel Yverdon-les-Bains ein. Die relativ grosse Auswahl an verschiedensten Ferrari-Modellen aus mehreren Epochen war nicht nur ein Highlight für die schaulustigen Kinder, sondern auch für die Gäste des Hotels und natürlich ebenso für die Clubmitglieder selbst. Ein überwältigender Anblick mit Seltenheitswert! Alle Ferrari konnten in dem wunderbaren Park rund um das Grand Hotel resp. auf dessen Parkplätzen sicher abgestellt werden und es folgte der Check-In.

Pünktlich um 11:00 Uhr begrüsste Adrian Gutzwiller die anwesenden Clubmitglieder zur Generalversammlung und konnte mit Freude auf eine hohe Anzahl Teilnehmer blicken. Die gesamte GV wurde in Deutsch gesprochen und durch eine Simultan-Übersetzung ins Französische übersetzt. Nachdem die üblichen Traktanden mit Informationen, Aus- und Rückblicken präsentiert waren kamen nun die Wahlen an die Reihe. Aufgrund von zwei Präsidentschafts-Kandidaten – Heinz Inauen und Roger Willhalm – wurde dies mit Stimmzetteln durchgeführt. Die Wahl erwies sich als äusserst spannend, schlussendlich hat die Mehrheit der Mitglieder definitiv Heinz Inauen als neuen Präsidenten gewählt. Er löst den bisherigen Präsidenten Adrian Gutzwiller ab. Ein weiteres Traktandum war die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder Roger Willhalm und Daniel Marbot, wovon beide für die zweite Amtsperiode wieder gewählt wurden. Last but not least erfolgte die Verdankung an Adrian Gutzwiller, der den Club 5 Jahre lang engagiert und erfolgreich geführt hat. Adrian Gutzwiller wurde mit der Enthüllung eines mannshohen, aus Holz geschnitzten und sehr detailgetreuen "Cavallino Rampante" als Abschiedsgeschenk überrascht. Auch die Sektionspräsidentin und -Präsidenten wurden gebührend verdankt für ihren Einsatz und das Durchführen der beliebten Sektionsanlässe.

Nun wurde es aber Zeit für die "Mittagsverpflegung" und die Teilnehmer wurden zu einem reichhaltigen, feinen Buffet im grossen Saal des Grand Hotels eingeladen. Dank des schönen Wetters konnte auch die Terrasse genutzt werden. Im Anschluss starteten die Ferrari-Motoren zur Fahrt in das "Fort de Pré Giroud 39-45" in Vallorbe, dem Bunker aus dem zweiten Weltkrieg. Als Wegführung diente das Roadbook in deutsch und französisch mit detaillierten Angaben für den Hin- und Rückweg. Die Strecke führte von Yverdon aus durch malerische Landschaften nach Vallorbe. Der Eingang zum Fort befand sich gut versteckt im Wald oberhalb des Städtchens mit einer kleinen Aussichtsplattform. Sie bietet eine wunderbare Aussicht ins Tal hinunter und weiter bis ins nahe gelegene Frankreich. In kleinen Gruppen mit zwei-sprachiger Führung gab es in den Gängen des weitläufigen Bunkers Eindrückliches zu erfahren, untermalt mit nachgestellten Szenarien von damals, wie z.B. Zahnarzt- oder Operationszimmer. Gut, dass die Teilnehmer eine Jacke oder Pullover dabei hatten: Es war mit ca. 8 Grad nicht gerade warm – im Gegensatz zu den Temperaturen draussen. Schliesslich dauerte die Führung etwa eine Stunde. Für den Rückweg zurück zum Grand Hotel kam erneut das Roadbook zum Einsatz. Es wartete bereits ein Welcome-Drink als Erfrischung, offeriert von Symbol Automobile SA in Matran. Fast übergangslos folgte der Apéro, welcher im Innenhof neben der Poolanlage bei (immer noch) strahlendem Sonnenschein serviert wurde und vermutlich sämtliche Teilnehmer veranlasste, einen kühlen Schluck des von Champagne Mumm offerierten Champagners zu genehmigen. Gegen 20 Uhr begab man sich zum mehrgängigen Diner in den grossen Saal. Nach dem Dessert war auch bereits das offizielle Ende der Veranstaltung erreicht. Man liess den Tag und die verschiedenen Eindrücke an der Hotel Bar noch etwas ausklingen.

Am Sonntagmorgen mit erneutem Sonnenschein lockte es einige Clubmitglieder noch vor dem Morgenessen in den geheizten Aussenpool. Mit einem reichhaltigen Frühstücks-Buffet stärkte man sich vor dem Aufbruch und bald hörte man den Sound der gestarteten Ferrari, die sich auf den Heimweg machten.

Es bleibt noch der Dank an das charmante Organisatoren-Paar Dominique und Philippe Andrey, die uns zusammen mit weiteren Helfern einsatzfreudig durch den Event hindurch begleiteten.


Text: Oliver Baumann
Fotos: Raymond Weidmann, Urs Müller

Weitere Informationen.

Fusszeile