Navigieren auf Ferrari Club Switzerland

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sprachwechsler

Inhalts Navigation

Ferrari Sportfahrkurs Interlaken, 1.4.2017

01.04.2017 00:00

"Sommerwetter für Ferrari-Fahrchampions"

Bild Legende:

Sollte dies ein Aprilscherz sein? Um diese Jahreszeit in die Berge hoch und einen ganzen Tag mit dem eigenen Ferrari Slalom fahren, wedeln und driften? Dort wird um diese Jahreszeit bestimmt noch Schnee liegen.

Nein – weit gefehlt. Bei wolkenlosem Himmel trafen sich die Mutigen mit ihren frisch aus dem Winterschlaf erweckten Ferrari auf dem noch still im Schatten der Alpen liegenden Flugplatz Interlaken. Bei zugegeben etwas kühlen Temperaturen liessen sich die “Wintersportler” in die Theorie der sportiven Fahrtechnik einführen. Heisser Kaffee und Gipfeli halfen dabei ebenso wie die Sonne, die langsam die Ferrari zum Erstrahlen brachte. 

Kurz nach dem Briefing ging es auch gleich los. Die Stille in den Bergen verabschiedete sich blitzartig beim Anlassen der Motoren und die Kühle wich bald heissen Lenk- und Slalomübungen. Spätestens beim knappen Umfahren der Slalomtore wurde nun dem letzten Fahrer und den beiden Fahrerinnen richtig warm. Nach diversen Brems- und Ausweichübungen durften sich die Ferrari beim Driften im bewässerten Kreis etwas abkühlen. Unter den Helmen jedoch wurde es jedem Piloten noch heisser. Die verschiedenen Uebungen bauten sich langsam auf, bis gegen Ende des Tages ein Slalom mit Zeitnahme den Meister küren sollte.

 Doch dazwischen sorgte eine Mittgspause mit zünftigem Essen für eine Unterbrechung und Beruhigung der Bergeswelt. Jene Begleiterinnen, die sich für einen ruhigeren Tagesbeginn - mit einem ausgiebigen Frühstück, einem Besuch des Spa im Hotel Victoria-Jungfrau oder einem gemütlichen Bummel durch Interlaken - entschieden hatten, stiessen zum Mittagessen zu ihren feurigen Rennfahrern und brachten den Frühling endgültig auf den Flugplatz. 

Der Nachmittag führte mit weiteren raffinierten Fahrübungen jeden der Teilnehmer zum gezeiteten Slalom. Bald zählten nur noch Sekunden und Zehntelsekunden. Das Röhren der Motoren widerhallte in den Bergen. Die Stoppuhren tickten.

Dass der Clubpräsident als Vierter das Podium drei Anderen überliess, zeigt mit welcher selbstlosen Fairness er die Clubmitglieder behandelt. Dass ausgerechnet ein Neumitglied bei seinem ersten Meeting als Sieger ausgezeichnet wurde, sollte hier vielleicht nicht erwähnt werden. Dabeisein ist doch Alles.

Jedenfalls durfte sich jeder der um einige Erfahrungen reichere Rennfahrer Abends im Hotel Victoria- Jungfrau zum Apero einen Champagner zu Gemüte führen. Das anschliessende Galadinner, welches im Salon Rouge des Hotels, ganz unter dem Motto "Champagner für die Champions" kredenzt wurde, war ebenso exzellent wie der dazu gereichte Champagner, durch unseren geschätzten Sponsor Champagne Mumm offeriert und von Otto Eder zu jedem Gang passend ausgewählt. Zu sämtlichen servierten Champagnern hat Otto sein Fachwissen sowie interessante Details an die Clubmitglieder weitergegeben, so dass in Zukunft alle Anwesenden nicht nur mit ihren Fahrfähigkeiten sondern auch mit guten Kenntnissen über Champagner glänzen können.

Da war doch noch eine einsame Magnumflasche Champagner, die unbedingt geleert werden wollte. Begleitet von Zigarren und guten Gesprächen nahm dieser in jeder Hinsicht prickelnde Tag, spät Nachts in Harmonie und vollkommener Zufriedenheit sein Ende. 

Bei der Verabschiedung nach einem ausgiebigen Frühstücksbrunch im gediegenen Hotel Victoria- Jungfrau waren sich alle Teilnehmer einig, es war nicht nur ein lehrreiches sondern auch ein wunderschönes Meeting im Berner Oberland und den Organisatoren gelang es tatsächlich, den Frühling in die Berge zu bringen.

Drei Tage später hat es wieder geschneit…

Bericht Urs Müller/Sandra Inauen
Fotos  Urs Müller

Weitere Informationen.

Fusszeile