Navigieren auf Ferrari Club Switzerland

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sprachwechsler

Inhalts Navigation

Mystery Meeting, 15./16. Mai 2004

16.05.2004 00:00

Kaltes, nasses, unfreundliches Wetter war vorausgesagt für das Wochenende vom 15./16. Mai ’04. Doch es kam ganz anders …

Bild Legende:

Bei strahlendem Sonnenschein begann sich am Samstagmorgen der Parkplatz vor dem „Mystery-Park“ in Interlaken mit auf Hochglanz polierten Ferraris zu füllen.

Nach der charmanten Begrüssung der eintreffenden Teilnehmer durch die Partnerinnen der Organisatoren wurden das „ Road-Book“ mit Wettbewerb, Namensschild und Eintrittskarte ausgehändigt. Für die nächsten Stunden konnte nun in den Mystery-Park eingetaucht werden, in die Welt der ungelösten Rätsel: Spaceshuttles des antiken Indien, unbeantwortete Fragen um den Bau der Pyramiden von Gizeh, das Rätsel von Nazca, Peru, das Leben der Maya, Olmeken, Azteken mit dem komplexesten Kalender der Welt und und und…

Nur zu bald hiess es Mittagessen und offizielle Begrüssung durch die beiden Organisatoren Hansueli Wild und Kurt Beck. Auch Erich von Däniken als Hauptinitiant, Mitbegründer und Buchautor liess es sich nicht nehmen, die aus allen Landesteilen angereisten Ferraristi persönlich mit einem von Pointen gespickten Referat Willkommen zu heissen.

Nach dem Essen ging es auf zur Plausch-Rallye vom Bernbiet in die Zentralschweiz. Im Minutentakt wurden die Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Viele Zuschauer säumten das Startzelt, um die verschiedenen Fahrzeuge mit dem springenden Pferd zu sehen und vor allem auch zu hören: Vom 330GTC über 246GT, 512BBi, 308 bis hin zu den modernen Ferrari-Modellen 575 Maranello, 360 Stradale und Enzo war ein vielfältiges Spektrum an schönen Preziosen zu bewundern. Zuerst ging’s dem Brienzersee entlang, dann über den Brünigpass zum verwinkelten Vierwaldstättersee bis zum Tagesziel: Dem bekannten Schlosshotel Swiss-Châlet in Merlischachen. Der Schlossherr persönlich, „Prinz Joseph“ Seeholzer, ausgerüstet mit Zylinder, Ferrari-Schal und -Flagge übernahm die Einweisung der Teilnehmer auf den Parkplatz.

Bis zum Nachtessen hatten die Teilnehmer Zeit, die Wettbewerbs-Aufgaben aus dem Road-Book zu lösen. Kein einfaches Unterfangen. Oder wissen Sie vielleicht wie weit man mit blossem Auge sehen kann?

Am Abend wurden die Ferraristi einmal mehr kulinarisch durch die berühmte Küchen-Crew des Swiss-Châlet verwöhnt. Der Höhepunkt bildete aber klar die „All-in-one-Show“ von „Karin & Chico“: Ein attraktives, temperamentvolles Multi-Talent versetzte die Zuschauer in Erstaunen und Entzücken: Bauchreden, Gesang und pikante Kenntnisse über einzelne Clubmitglieder... Nach dem obligaten Ausklang des Abends an der Hotelbar folgte nur all zu schnell der Sonntagmorgen.

Frühstücken, Auschecken, dann hiess es wieder: Gentlemen, start your engines! Dem präzisen Road-Book folgend, setzte sich der Ferrari-Tross in Bewegung. Die Route führt zwar nicht auf dem kürzesten, wohl aber auf einem der schönsten Wege ins Städtchen Zug. Dort wurden die Teilnehmer von der offiziellen Ferrari-Vertretung Auto Pierre Sudan AG zum Apéro geladen. Nach einer kurzen Fahrt im Konvoi trafen die Teilnehmer im herrlichen Park des Schlosshotels „Villette-Park“ in Cham ein. Nach dem Essen stieg die Spannung nochmals, als die Organisatoren zur Rangverkündigung des Wettbewerbes riefen. Herzlichen Glückwunsch dem Siegerteam, Elsbeth und Christoph Hauser aus Gland.

Danach war es wieder einmal Zeit fürs Abschied nehmen. Toll war’s. Herzlichen Dank Kurt, Ueli und „Crew“. Bis zum nächsten Mal.

 
Text:  Matthias Studer
Fotos: Rolf Gasser, Fotovision

Weitere Informationen.

Fusszeile