Navigation on Ferrari Club Switzerland

Benutzerspezifische Werkzeuge

Language switch

Content navigation

Herbstmeeting, Sektion Nordwestschweiz/Mittelland

14.10.2019 19:56

„Von alten Schiffen und feinem Wild“

Image caption:

„Von alten Schiffen und feinem Wild“

Dies der vielversprechende Titel so wie er in der Einladung zum Herbstmeeting der Sektion Nordwestschweiz/Mittelland stand.

Voller Erwartungen trafen wir uns am Samstag, 5. Oktober 2019 um 08.50 Uhr auf dem Parkplatz der Autobahnraststätte Neuenkirch. Eigentlich hatte ich für diesen Tag bei Petrus schönes herbstliches Wetter bestellt. Da gab es wohl ein kleines Missverständnis. Anstelle eines prachtvollen goldenen Herbsttages, war es eher stürmisch und kühl, jedoch vorwiegend trocken. Dies hielt uns nicht davon ab die erste Etappe gemäss Roadbook unter die Räder zu nehmen.

Bei der Schiffswerft in Luzern angekommen, erwartete uns Herr Hunziker bereits und öffnete das Tor zur Einfahrt um unsere Cavallinos in Reih und Glied aufstellen zu können. Die Shiptec-Werft ist einer der grössten Werftbetriebe der Schweiz. Zurzeit wird hier während drei Jahren das 415 Tonnen schwere Dampfschiff «Stadt Luzern» einer Generalrevidierung unterzogen. In dieser Werft wurde 2017 auch das grösste Kursschiff auf dem Vierwaldstättersee die MS Diamant gebaut.
Während der zweistündigen Führung erhielten wir viele interessante Einblicke in die Welt der Schifffahrtsgesellschaft. Mit viel Herzblut und einem Funkeln in den Augen führte uns Herr Hunziker durch die einzelnen Stationen der Werft bis wir zum Schluss in der grossen Halle vor dem riesigen Dampfschiff «Stadt Luzern» standen. Wirklich eindrücklich, dass dieser riesige Stahlkoloss, welcher zurzeit eher einer Grossbaustelle gleicht, im Jahre 2021 wieder in vollem Glanz in den Vierwaldstättersee stechen wird. Also Oldtimerrestauration in der XXXL Version.

So, nun ging es auf die rund einstündige Fahrt Richtung Oberniesenberg zum idyllisch gelegenen Gasthof Niesenberg. Und wie mich meine Mitglieder ja bereits kennen, nahmen wir selbstverständlich nicht den kürzesten Weg, sondern die kurvenreiche Überlandvariante quer durch das hügelige Freiamt.

Im Gasthof Niesenberg angekommen, erwartete uns wie versprochen im rustikalen Ambiente ein der Jahreszeit entsprechendes feines Wild Menü. Das Wild stammt direkt aus dem angrenzenden Wald. Nein dies mussten wir nicht selber erlegen, sondern wurde uns gekonnt serviert.
Nach dem Dessert (selbstverständlich einem Coup Nesselrode) klang ein erlebnisreicher und gelungener Tag unter bestgelaunten Ferraristi langsam aus.

Martin Zimmermann
Präsident Sektion Nordwestschweiz/Mittelland

Further informations

Footer